Die St. Jakobi-Kirche

Eine kleine Historie unserer Kirche 

Hinweis: Diese kleine Historie wird weiterhin noch ergänzt.

Die St. Jakobikirche am Kirchweg wurde von 1875-1876 nach Plänen des Architekten Johannes Rippe gebaut.
Sie ist im Stil der Neugotik errichtet. 

Blick nach oben
Bildrechte: Benjamin Bathelt

Baustoff und Maße der Kirche

Die Kirche ist mit roten Ziegelsteinen gebaut. Sie erstreckt sich über eine Länge von ungefähr 25 Metern und ist ungefähr 16 Meter breit.
Der dreigeschossige Turm im Westen ist sehr markant. Eine Besonderheit des Turmes ist seine Uhr, die an allen vier Seiten des Turmes vorhanden ist. 
Der Turm hat eine ungefähre Höhe von 45 Metern. Hinzu kommt die Wetterfahne mit dem Hahn. 

Die Glocken der Kirche (klicken Sie hier, um die Glocken zu hören)

Die Kirche besitzt drei Glocken. Diese stammen von der Bremer Glockengießerei Otto (Hemelingen). Die Glocken weisen die Schlagtöne e' – g' – a' auf. Besonders stolz kann die Gemeinde darauf sein, dass eine Glocke

Orgel "Emma"
Bildrechte: Uwe Harms

aus dem Jahr 1876 erhalten ist (a'). Die beiden anderen Glocken sind jünger, sie sind sozusagen Nachkriegskinder (Anfang der 50er Jahre). 

Der Kirchraum  

Der Innenraum wird von einer wunderschönen Holzdecke überspannt. Der Innenraum erscheint trotz der Außenmaße der Kirche quadratisch.
Der Altarraum befindet sich im nordöstlichen Bereich der Kirche (die Kirche ist aufgrund von Bauvorgaben nicht ganz geostet). Er ist durch drei Holzstufen leicht abgesetzt. Der kleine Holzaltar ist mittig angeordnet. Das Kruzifix, das hängend über dem Altar angebracht ist, ist ein Geschenk der katholischen Nachbargemeinde.  

Die Orgel

Die Orgel, die auf der Empore angeordnet ist, wurde 1962 durch die Orgelbaufirma Alfred Führer aus Wilhelmshaven gebaut. Sie besitzt 1.522 Pfeifen. Einige Bauteile sind aus der vorherigen Orgel, die von der Firma Walker und Söhne 1880/81 gebaut wurde und wurden in die Orgel von 1962 integriert. Für weitere Informationen zu unserer Orgel und warum sie auf den Namen "Emma" hört, erfahren Sie hier

Die Kirche steht seit dem Jahr 1980 unter Denkmalschutz.

Interesse? 

Schauen Sie doch gerne einmal herein. Wir heißen Sie herzlich willkommen, sei es im Gottesdienst, im Konzert oder einfach aus Neugierde an unserer St. Jakobikirche. 

Die Kirche ist außerhalb der Gottesdienstzeiten nicht geöffnet. Möchten Sie sie außerhalb des Gottesdienstes besichtigen, melden Sie sich bitte bei uns (Kontakt).