Orgel "Emma"

1962 wurde unsere Orgel „Emma“ vom Orgelbauer Alfred Führer aus Wilhelmshaven errichtet. Sie besteht aus verschiedenen Bauteilen. Interessant ist, dass in ihr auch Teile der Vorgängerorgeln verbaut wurden. Die ältesten Pfeifen stammen aus dem Jahr 1921.
„Emma“ hat 1.522 Orgelpfeifen, 23 klingende Register und 2 Tremulanten. Es kann auf zwei Manualen (Hauptwerk und Brustwerk) und einem Pedal gespielt werden.

Orgel "Emma"
Bildrechte: Uwe Harms

Unsere Orgel feierte im Jahr 2012 ihren 50. Geburtstag. Dies nahm der Kantor der Gemeinde Steffen Pusch zum Anlass, ihr einen Namen zu geben. In Andenken an die langjährige Organistin an St. Jakobi Emma Volkmann, Tochter des Pastoren Gustav Volkmann, der von 1879 bis 1919 Geistlicher der Gemeinde war, fiel die Wahl auf den Namen Emma.
„Nach jahrzehntelanger Tätigkeit musste Emma Volkmann 1934 die Orgelbank räumen, weil sie mit den neuen Machthabern im Dritten Reich nicht gemeinsame Sache machen wollte. Ich dachte mir, sie hätte sich so eine Ehrung verdient“, so Steffen Pusch.


Im Jahr 2019 fand eine umfassende Restaurierung der Orgel durch Orgelbau Fleiter aus Münster/Westf. statt. Alle Pfeifen wurden gereinigt und das Gehäuse instandgesetzt. Die Gemeinde freut sich darüber, dass Emma zusätzlich einen Zimbelstern erhalten hat. Der Name „Emma“ erinnerte die Mitarbeiter des Orgelbauers an das Kinderbuch „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Die Dampflokomotive von Lukas trägt den Namen Emma. Folglich erhielt die Orgel eine Zugpfeife, die beim Ziehen wie eine Lokomotive klingt. 

Wenn Sie "Emma" einmal hören wollen, freuen wir uns über Ihren Besuch im Gottesdienst oder Konzert.